Proske, Karl
Proske, Karl
Silesian physician (1794-1861)

Catholic Encyclopedia. . 2006.

Proske, Karl
    Karl Proske
     Catholic_Encyclopedia Karl Proske
    He was born at Grobing in Upper Silesia, 11 Feb., 1794; died 20 Dec., 1861. He took his degree as Doctor of Medicine at Halle, after which he became court physician at Oppein. From 1813 to 1820 he followed the profession of medicine, and was army surgeon in the campaign of 1813-5. He was also an enthusiastic lover of ecclesiastical chant. At length in 1821 he determined to become a priest, and was ordained at Ratisbon, 11 April, 1826. Henceforward he devoted himself to the acquisition of ancient church music, and spent the whole of his private income as well as the emoluments from his church preferments, searching through Italian and other musical archives. In 1830 he was made Canon and Kappelmeister of Ratisbon cathedral, of which he had been vicar choral since 1827. With unwearied patience he collected and transcribed hundreds of musical scores, and in 1853 started the publication of his invaluable "Musica Divina", the fourth volume of which appeared in 1862; this was followed by a "Selectus Novus Missarum", in two volumes (1857-61).
    GROVE, Dict, of Music and Musicians, new ed., III (London, 1907); Kirchenmusik Jahrbuch (Ratisbon, 1894); WEINMANN, Karl Proske (Ratisbon, 1906); private correspondence.
    W. H. GRATTAN-FLOOD.
    Transcribed by Douglas J. Potter Dedicated to the Immaculate Heart of the Blessed Virgin Mary

The Catholic Encyclopedia, Volume VIII. — New York: Robert Appleton Company. . 1910.


Catholic encyclopedia.

Look at other dictionaries:

  • Proske — Proske, Karl, Musikgelehrter, geb. 11. Febr. 1794 zu Gröbnig in Oberschlesien, gest. 20. Dez. 1861 in Regensburg, machte die Befreiungskriege als Militärarzt mit, ging dann aber zur Theologie über, wurde zum Priester geweiht und widmete sich als… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Karl Proske — Carl Proske (* 11. Februar 1794 in Gröbnig, Oberschlesien; † 20. Dezember 1861 in Regensburg) war ein deutscher Kirchenmusiker und Geistlicher. Leben und Werk Carl Proske wurde als Sohn eines Gutsbesitzers in Gröbnig in Oberschlesien geboren.… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Proske — (11 February, 1794, Upper Silesia 20 December, 1861), was a German Catholic cleric, also known as Carolus Proske and Carl Proske. In his youth, Proske was a medical doctor, and worked for the Prussian military during the 1813 15 engagement. In… …   Wikipedia

  • Karl Weinmann — Der katholische Theologe und Musikforscher Karl Weinmann (* 1873; † 1929) war Schüler der Dompräbende und Kirchenmusikschule in Regensburg, wurde Musikpräfekt der Dompräbende und später Magister choralis im theologischen Konvikt in Innsbruck.… …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Proske — (* 11. Februar 1794 in Gröbnig bei Leobschütz, Oberschlesien; † 20. Dezember 1861 in Regensburg) war ein deutscher Kirchenmusiker, Arzt und Geistlicher. Leben und Werk Carl Proske wurde als Sohn eines Gutsbesitzers in Gröbnig in Oberschlesien… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Pr — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Hellmuth Gmelin — Helmuth Gmelin, eigentlich Hellmuth Gmelin, in Besetzungslisten manchmal auch Helmut Gmelin (* 21. März 1891 in Karlsruhe; † 18. Oktober 1959 in Hamburg) war ein deutscher Schauspieler, Theaterregisseur, Theaterleiter, Schauspiellehrer und… …   Deutsch Wikipedia

  • Helmut Gmelin — Helmuth Gmelin, eigentlich Hellmuth Gmelin, in Besetzungslisten manchmal auch Helmut Gmelin (* 21. März 1891 in Karlsruhe; † 18. Oktober 1959 in Hamburg) war ein deutscher Schauspieler, Theaterregisseur, Theaterleiter, Schauspiellehrer und… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Niedersächsischen Landtages (9. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Niedersächsischen Landtags in der 9. Wahlperiode (1978 bis 1982). Zusammensetzung Nach der Landtagswahl am 4. Juni 1978 setzte sich der Landtag wie folgt zusammen: Fraktion Sitze SPD 72… …   Deutsch Wikipedia

  • EHC Berlin — Eisbären Berlin Größte Erfolge Deutscher Meister 2005, 2006, 2008, 2009 Deutscher Pokalsieger …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”